Euregio Bayerischer Wald – Böhmerwald – Unterer Inn

Die EUREGIO wurde 1994 als trilateraler kommunaler Verband im Grenzgebiet von Bayern, Böhmen und Österreich gegründet.

Das Kerngebiet auf bayerischer Seite – die Landkreise Cham, Deggendorf, Freyung-Grafenau, Regen, Straubing-Bogen und Passau – wurde im Jahr 2004 mit dem Landkreis Rottal-Inn zur EUREGIO BAYERISCHER WALD – BÖHMERWALD – UNTERER INN erweitert.

Auf der österreichischen Seite sind die meisten Gemeinden der Bezirke Freistadt, Perg, Rohrbach und Urfahr/Umgebung im Mühlviertel Mitglied in der Euregio.

In Tschechien engagieren sich eine Vielzahl von Gemeinden aus den Bezirken Èeský Krumlov (Krumau), Prachatice (Prachatitz) und Klatovy (Klattau).

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Die EUREGIO ist geprägt vom europäischen Gedanken der guten Nachbarschaft. Das Gemeinsame soll immer im Vordergrund stehen.
Daher ist es wichtig, gegenseitig Vertrauen aufzubauen und Partnerschaften aufzubauen.

Die EUREGIO hat seit 1994 die Aufgabe, die regionale grenzüberschreitende Zusammenarbeit ihrer Mitglieder zu fördern, zu unterstützen und zu koordinieren sowie mit nationalen und europäischen Zentralstellen zu kooperieren.

Förderung durch die EU

Zur Arbeit der EUREGIO gehört auch die Projektierung, Konzipierung und Durchführung von Vorhaben im Rahmen der EU-Gemeinschaftsinitiativen.  Untersützung erfährt die EUREGIO-Arbeit durch die EU-Gemeinschaftsinitiativ-Programme wie z.B. INTERREG, PHARE oder Leader, die für grenzüberschreitende Maßnahmen im Sinne einer Strukturverbesserung (Projektarbeit) Finanzmittel zur Verfügung stellen.

© 2022 Region Donau-Wald