Zur Begründung     Zu den Karten

A III - Zentrale Orte

1   Bestimmung der Kleinzentren und Unterzentren
1.1 (Z) Als Kleinzentren werden folgende Gemeinden bestimmt, wobei durch Schrägstrich verbundene Gemeinden Doppelzentren bezeichnen:
    im Landkreis Deggendorf: Lalling (E), Metten, Schöllnach
    im Landkreis Freyung-Grafenau: Neureichenau, Perlesreut, Röhrnbach, Schönberg, Spiegelau, Sankt Oswald-Riedlhütte, Thurmansbang
    im Landkreis Passau: Eging a. See, Fürstenstein, Neuhaus a. Inn, Salzweg, Tiefenbach
    im Landkreis Regen: Drachselsried/Arnbruck, Frauenau, Kirchberg im Wald, Rinchnach, Ruhmannsfelden, Teisnach
    im Landkreis Straubing-Bogen: Hunderdorf, Kirchroth (E), Leiblfing, Mitterfels, Schwarzach, Stallwang (E), Straßkirchen
1.2 (Z) Die mit dem Zusatz (E) bezeichneten Kleinzentren sollen bevorzugt entwickelt werden.
1.3 (Z) Als Unterzentren werden folgende Gemeinden bestimmt, wobei durch Schrägstrich verbundene Gemeinden Doppelzentren bezeichnen:
    im Landkreis Deggendorf: Hengersberg
    im Landkreis Passau: Aidenbach/Aldersbach, Bad Füssing, Bad Griesbach im Rottal, Fürstenzell, Hutthurm/Büchlberg, Ortenburg, Rotthalmünster, Untergriesbach/Obernzell, Wegscheid (E)
    im Landkreis Regen: Bodenmais
    im Landkreis Straubing-Bogen: Geiselhöring, Konzell (E)
1.4 (Z) Die mit dem Zusatz (E) bezeichneten Unterzentren sollen bevorzugt entwickelt werden.
     
2   Ausbau der zentralen Orte
2.1   Kleinzentren
2.1.1 (G) Eine Stärkung der Einzelhandelszentralität ist in folgenden Kleinzentren anzustreben:
    im Landkreis Deggendorf: Lalling
    im Landkreis Freyung-Grafenau: Perlesreut, Röhrnbach, Sankt Oswald-Riedlhütte, Thurmansbang
    im Landkreis Regen: Kirchberg im Wald, Rinchnach
    im Landkreis Passau: Salzweg
    im Landkreis Straubing-Bogen: Hunderdorf, Kirchroth, Leiblfing, Schwarz­­ach, Stallwang
2.1.2 (G) Eine Ausweitung des Angebotes an nichtlandwirtschaftlichen Arbeits-plätzen sind in folgenden Kleinzentren anzustreben:
    im Landkreis Deggendorf: Lalling, Metten
    im Landkreis Freyung-Grafenau: Perlesreut, Sankt Oswald-Riedlhütte, Spiegelau, Thurmansbang
    im Landkreis Passau: Fürstenstein
    im Landkreis Regen: Arnbruck/Drachselsried, Frauenau, Kirch­berg im Wald, Rinchnach, Ruhmannsfelden
    im Landkreis Straubing-Bogen: Hunderdorf, Kirchroth, Leiblfing, Mitterfels, Schwarzach, Stallwang, Straßkirchen
     
2.2   Unterzentren
2.2.1 (G) In den bevorzugt zu entwickelnden Unterzentren Konzell und Wegscheid und den Unterzentren Aidenbach/Aldersbach, Geiselhörung und Ortenburg ist die Stärkung der Einzelhandelszentralität und die Ausweitung des Angebots an nichtlandwirtschaftlichen Arbeitsplätzen anzustreben.
2.2.2 (G) Eine Stärkung der Einzelhandelszentralität ist in Unterzentren Bad Griesbach im Rottal, Fürstenzell und Rotthalmünster anzustreben.
2.2.3 (G) Eine Ausweitung des Angebotes an nichtlandwirtschaftlichen Arbeits-plätzen ist im Unterzentrum Bodenmais anzustreben.
     
2.3   Mögliche Mittelzentren
  (G) Es ist von besonderer Bedeutung, die möglichen Mittelzentren Mallersdorf-Pfaffenberg, Osterhofen, Waldkirchen und vor allem die bevorzugt zu entwickelnden möglichen Mittelzentren Hauzenberg und Tittling in ihren mittelzentralen Versorgungsaufgaben zu stärken. Dabei sind vor allem anzustreben:
    Die Ausweitung und Sicherung des Angebots an Arbeitsplätzen im verarbeitenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich die Beseitigung städtebaulicher und funktionaler Mängel, die Verbesserung der verkehrlichen Anbindung, die Stärkung des Handels- und Dienstleistungsbereichs und die Stärkung des Schulstandortes.
     
2.4   Mittelzentren
2.4.1 (G) Es ist von besonderer Bedeutung, das Mittelzentrum Bogen in seinen mittelzentralen Versorgungsaufgaben zu stärken. Insbesondere sind anzustreben:
    Die Stärkung des Dienstleistungsbereichs und die Ausweitung des Arbeitsplatzangebotes im Produzierenden Gewerbe.
2.4.2 (G) s ist von besonderer Bedeutung, das Mittelzentrum Freyung bevorzugt zum mittelzentralen Versorgungszentrum seines Verflechtungsbereichs zu entwickeln. Insbesondere sind anzustreben:
    Die Stärkung des Handels- und Dienstleistungsbereichs, die Ausweitung des Arbeitsplatzangebotes im Produzierenden Gewerbe und die Beseitigung städtebaulicher und funktionaler Mängel.
2.4.3 (G) Es ist von besonderer Bedeutung, das Mittelzentrum Grafenau in seinen mittelzentralen Versorgungsaufgaben zu stärken. Insbesondere sind anzustreben:
    Die Stärkung des Handels- und Dienstleistungsbereichs, die Ausweitung des Arbeitsplatzangebotes im Produzierenden Gewerbe und die Beseitigung städtebaulicher und funktionaler Mängel.
2.4.4 (G) Es ist von besonderer Bedeutung, das gemeinsame Mittelzentrum Pocking/Ruhstorf a.d. Rott in seinen mittelzentralen Versorgungs-aufgaben zu stärken. Insbesondere sind anzustreben:
    Die Stärkung des Dienstleistungsbereichs und die Ergänzung und Abrundung im Produzierenden Gewerbe.
2.4.5 (G) Es ist von besonderer Bedeutung, das gemeinsame Mittelzentrum Regen/Zwiesel in seinen mittelzentralen Versorgungsaufgaben zu stärken. Insbesondere sind anzustreben:
    Die Stärkung des Dienstleistungsbereichs und die Verbesserung des Arbeitsplatzangebotes im Produzierenden Gewerbe.
2.4.6 (G) Es ist von besonderer Bedeutung, das Mittelzentrum Viechtach bevorzugt zum mittelzentralen Versorgungszentrum seines Verflechtungsbereichs zu entwickeln. Insbesondere sind anzustreben:
    Die Stärkung des Handels- und Dienstleistungsbereiches und die Verbesserung des Arbeitsplatzangebotes im Produzierenden Gewerbe.
2.4.7 (G) s ist von besonderer Bedeutung, das Mittelzentrum Vilshofen an der Donau in seinen mittelzentralen Versorgungsaufgaben zu stärken. Insbesondere sind anzustreben:
    Die Stärkung des Dienstleistungsbereichs und die Ausweitung des Arbeitsplatzangebotes im Produzierenden Gewerbe.
     
2.5   Oberzentren
2.5.1 (G) Es ist von besonderer Bedeutung, das gemeinsame Oberzentrum Deggendorf/Plattling in seinen oberzentralen Versorgungsaufgaben zu stärken. Insbesondere sind anzustreben:
    Die Stärkung des Dienstleistungsbereichs, der Ausbau im gewerblich-industriellen Bereich, der Ausbau des oberzentralen Bildungsangebotes und die Stärkung und der Ausbau im oberzentralen Behördenbereich.
2.5.2 (G) Es ist von besonderer Bedeutung, das Oberzentrum Passau in seinen oberzentralen Versorgungsaufgaben zu stärken. Insbesondere sind anzustreben:
    Der Ausbau im gewerblich-industriellen sowie im Dienst-leistungsbereich, die Abrundung im oberzentralen Kultur- und Bildungsbereich, die Verbesserung im Bereich Freizeit und Sport und die Stärkung und der Ausbau im oberzentralen Behördenbereich.
2.5.3 (G) Es ist von besonderer Bedeutung, das Oberzentrum Straubing in seinen oberzentralen Versorgungsaufgaben zu stärken. Insbesondere sind anzustreben:
    Die Stärkung des Handels- und Dienstleistungsbereichs, der Ausbau im gewerblich-industriellen Bereich, der Ausbau im oberzentralen Bildungsbereich und der Ausbau im oberzentralen Behördenbereich.
     
3   Nahbereiche der zentralen Orte
  (Z) Die Nahbereiche der zentralen Orte ergeben sich auf Gemeindebasis aus der Begründungskarte „Nah- und Mittelbereiche“.

© 2022 Region Donau-Wald