Zur Begründung     Zu den Karten

B IV – Wirtschaft

1   Gewinnung und Sicherung von Bodenschätzen
1.1   Allgemeines
1.1.1 (Z) Zur Sicherung der regionalen und – soweit erforderlich – der überregionalen Rohstoffversorgung und zur Ordnung der Rohstoffgewinnung werden nachstehende Vorrang- und Vorbehaltsgebiete für Bodenschätze ausgewiesen.
    Lage und Abgrenzung der Vorrang- und Vorbehaltsgebiete bestimmt sich nach der Karte „Gewinnung und Sicherung von Bodenschätzen“, die Bestandteil des Regionalplans ist.
  (G) Abbauvorhaben sollen in diese Vorrang- und Vorbehaltsgebiete gelenkt werden. Dies gilt insbesondere für großflächige bzw. dauerhafte Abbauvorhaben.
1.1.2 (Z) In den Vorranggebieten für Bodenschätze ist bei raumbedeutsamen Planungen und Maßnahmen der Sicherung und Gewinnung von Bodenschätzen der Vorrang gegenüber anderen Nutzungsansprüchen einzuräumen.
    In den Vorbehaltsgebieten für Bodenschätze ist der Sicherung und Gewinnung von Bodenschätzen bei raumbedeutsamen Planungen und Maßnahmen ein besonderes Gewicht beizumessen.
1.1.3 (G) Es ist von besonderer Bedeutung, dass Rohstoffabbau und Rekultivierung nach einem Gesamtkonzept vorgenommen werden. Insbesondere in großen Abbaugebieten sollten Abbau und Rekultivierung sukzessive in geeigneten Teilabschnitten erfolgen.
1.1.4 (G) Auf einen möglichst sparsamen Umgang mit den vorhandenen Bodenschätzen soll ebenso hingewirkt werden wie auf die weitestgehende Verwendung von Ersatz- und Recyclingrohstoffen und eine möglichst vollständige Ausbeutung der Lagerstätten.
1.1.5 (Z) Bei allen Abbaumaßnahmen – insbesondere bei Nassabbauten – ist der Schutz des Grundwassers vor Verunreinigung sicherzustellen.
    Bei der Wiederverfüllung von Gruben, Brüchen und Tagebauen ist sicherzustellen, dass nur geeignetes Material verwendet wird.
1.1.6 (G) Die abgebauten Flächen sollen – sofern durch den Rohstoffabbau keine Gewässer hergestellt werden – nach Möglichkeit wieder in land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen zurückgeführt werden, soweit in den nachstehenden Zielen keine anderen Folgefunktionen festgelegt sind.
    Darüber hinaus ist von besonderer Bedeutung, dass nach Beendigung des Abbaus möglichst eine Bereicherung des Landschaftsbildes erreicht wird, Biotope entwickelt und die Lebensräume für Tiere und Pflanzen miteinander vernetzt werden.
    Auf die Erhaltung wissenschaftlich, heimatkundlich oder für das Landschaftsbild bedeutender Bodenaufschlüsse und Geotope soll hingewirkt werden.
     
1.2   Kies und Sand
1.2.1 (Z) Vorranggebiete für Kies und Sand (KS)
    KS 1 Parkstetten-Nord (Gemeinden Parkstetten, Steinach und Kirchroth, Lkr. Straubing-Bogen)
    KS 8 Natternberg (Stadt Deggendorf, Lkr. Deggendorf)
    KS 12 Osterhofen-Ost (Stadt Osterhofen und Gemeinde Künzing, Lkr. Deggendorf)
    KS 14 Pocking-Ost (Stadt Pocking, Lkr. Passau)
    KS 16 Thalling (Stadt Pocking, Lkr. Passau)
    KS 17 Kirchham (Gemeinden Kirchham und Bad Füssing, Lkr. Passau)
    KS 21 Schönerting-Nord (Gemeinde Aldersbach, Lkr. Passau)
    KS 22 Hörgessing (Stadt Vilshofen, Lkr. Passau)
    KS 23 Aldersbach-Süd (Gemeinde Aldersbach, Lkr. Passau)
    KS 26 Gerlesberg (Gemeinde Tiefenbach, Lkr. Passau)
    KS 31 Malching (Gemeinde Malching, Lkr. Passau)
    KS 33 Jägerwirth (Markt Fürstenzell, Lkr. Passau)
    KS 35 Obervoglarn-West (Markt Fürstenzell, Lkr. Passau)
    KS 40 Uttenkofen (Gemeinde Stephansposching, Lkr. Deggendorf)
    KS 41 Sautorn (Gemeinde Stephansposching, Lkr. Deggendorf)
    KS 45 Grafling (Gemeinden Oberschneiding und Straßkirchen, Lkr. Straubing-Bogen)
    KS 49 Oberlindhart-Süd (Markt Mallersdorf-Pfaffenberg, Lkr. Straubing-Bogen)
    KS 50Oberhaselbach (Markt Mallersdorf-Pfaffenberg, Lkr. Straubing-Bogen)
    KS 62 Walchsing (Gemeinde Aldersbach, Lkr. Passau)
    KS 64 Hundsöd (Markt Fürstenzell, Lkr. Passau)
    KS 65 Stauffendorf-West (Gemeinde Stephansposching und Stadt Deggendorf, Lkr. Deggendorf)
    KS 66 Freundorf-Ost (Gemeinde Stephansposching, Lkr. Deggendorf)
    KS 68 Pfaffing (Stadt Pocking, Lkr. Passau)
    KS 70 Radldorf (Gemeinde Perkam, Lkr. Straubing-Bogen)
    KS 72 Prenzing (Stadt Pocking, Lkr. Passau)
    KS 74 Malching-Süd (Gemeinde Malching, Lkr. Passau)
    Bei den Vorranggebieten KS 14 Pocking-Ost (Stadt Pocking, Landkreis Passau), KS 16 Thalling (Stadt Pocking, Landkreis Passau), KS 17 Kirchham (Gemeinden Kirchham und Bad Füssing, Lkr. Passau), KS 31 Malching (Gemeinde Malching, Landkreis Passau), KS 68 Pfaffing (Stadt Pocking, Landkreis Passau), KS 72 Prenzing (Stadt Pocking, Lkr. Passau) und KS 74 Malching-Süd (Gemeinde Malching, Landkreis Passau) ist der notwendige Flächenbedarf für die geplante Bundesautobahn A 94 ausgenommen.
1.2.2 (G) Vorbehaltsgebiete für Kies und Sand (KS)
    KS 2 Straubing-Wallmühle (Gemeinde Atting, Lkr. Straubing-Bogen)
    KS 4 Perkam-Hart (Gemeinde Perkam, Lkr. Straubing-Bogen)
    KS 5 Aiterhofen (Gemeinde Aiterhofen, Lkr. Straubing-Bogen)
    KS 6 Mariaposching (Gemeinde Mariaposching, Lkr. Strubing-Bogen)
    KS 12 Osterhofen-Ost (Gemeinde Künzing, Lkr. Deggendorf)
    KS 18 Anning-Ost (Stadt Osterhofen, Lkr. Deggendorf)
    KS 19 Iggensbach (Markt Schöllnach und Gemeinde Iggensbach, Lkr. Deggendorf)
    KS 32 Reding (Gemeinde Neuhaus am Inn, Lkr. Passau)
    KS 38 Forstern-Ost (Gemeinde Moos, Lkr. Deggendorf)
    KS 43 Straßkirchen (Gemeinde Straßkirchen, Lkr. Straubing-Bogen)
    KS 44 Schambach-Ost (Gemeinde Straßkirchen, Lkr. Straubing-Bogen)
    KS 46 Niedermotzing-Süd (Gemeinden Aholfing und Atting, Lkr. Straubing-Bogen)
    KS 47 Aholfing (Gemeinde Aholfing, Lkr. Straubing-Bogen)
    KS 51 Künzing (Gemeinde Künzing, Lkr. Deggendorf)
    KS 53 Alkofen-Ost (Gemeine Niederwinkling, Lkr. Straubing-Bogen)
    KS 54 Forstern-Nord (Gemeinde Moos, Lkr. Deggendorf)
    KS 58 Thannet-West (Gemeinde Aholming, Lkr. Deggendorf)
    KS 59 Untersimboln (Gemeinde Salzweg, Lkr. Passau)
    KS 60 Reding-Ost (Gemeinde Neuhaus am Inn, Lkr. Passau)
    KS 71 Blaimberg (Stadt Osterhofen, Lkr. Deggendorf)
1.2.3 (Z) Folgefunktionen für Vorranggebiete für Kies und Sand
    Für die nachstehend aufgeführten Vorranggebiete sind folgende überwiegende Folgefunktionen anzustreben:
    KS 1 Fremdenverkehr, Erholung, Biotopentwicklung
    KS 8 Fremdenverkehr, Erholung, Biotopentwicklung
    KS 11 Erholung, Biotopentwicklung
    KS 12 Erholung, Biotopentwicklung
    KS 14 Erholung, Biotopentwicklung
    KS 16 Erholung, Biotopentwicklung
    KS 17 Biotopentwicklung
    KS 21 Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    KS 22 Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    KS 23 Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    KS 26 Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    KS 31 Biotopentwicklung
    KS 33 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    KS 35 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    KS 40 Erholung, Biotopentwicklung
    KS 41 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    KS 45 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    KS 49 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    KS 50 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    KS 62 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    KS 64 Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    KS 65 Erholung, Biotopentwicklung
    KS 66 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    KS 68 Erholung, Biotopentwicklung
    KS 70 Land- und Forstwirtschaft, Erholung, Biotopentwicklung
    KS 72 Biotopentwicklung
    KS 74 Erholung, Biotopentwicklung
1.2.4 (Z) Folgefunktionen für Vorbehaltsgebiete für Kies und Sand
    Für die nachstehend aufgeführten Vorbehaltsgebiete sind folgende überwiegende Folgefunktionen anzustreben:
    KS 2 Erholung, Biotopentwicklung
    KS 4 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    KS 5 Erholung, Biotopentwicklung
    KS 6 Erholung, Biotopentwicklung
    KS 12 Biotopentwicklung
    KS 18 Biotopentwicklung, Forstwirtschaft
    KS 19 Biotopentwicklung, Forstwirtschaft
    KS 32 Biotopentwicklung
    KS 38 Biotopentwicklung
    KS 43 Land- und Forstwirtschaft, Erholung, Biotopentwicklung
    KS 44 Land- und Forstwirtschaft, Erholung, Biotopentwicklung
    KS 46 Biotopentwicklung
    KS 47 Erholung, Biotopentwicklung
    KS 51 Biotopentwicklung
    KS 53 Erholung, Biotopentwicklung
    KS 54 Biotopentwicklung
    KS 58 Erholung, Biotopentwicklung
    KS 59 Forstwirtschaft, Biotopentwicklung, Geotop
    KS 60 Biotopentwicklung
    KS 71 Erholung, Biotopentwicklung
1.2.5 (G) Es soll darauf hingewirkt werden, dass in räumlichem Zusammenhang stehende benachbarte Vorrang- bzw. Vorbehaltsgebiete, insbesondere die Gebiete KS 38 und KS 55 bzw. KS 12 und KS 51 bzw. KS 32 und KS 60 nicht gleichzeitig abgebaut werden.
     
1.3   Lehm und Ton, Spezialton
1.3.1 (Z) Vorranggebiete für Lehm und Ton (LE)
    LE 4 Oberellenbach-Nord (Markt Mallersdorf-Pfaffenberg, Lkr. Straubing-Bogen)
    LE 5 Grafentraubach (Gemeinde Laberweinting, Lkr. Straubing-Bogen)
    LE 6 Salching-West (Gemeinden Salching und Leiblfing, Lkr. Straubing-Bogen)
    LE 7 Straubing-Süd (Stadt Straubing und Gemeinde Feldkirchen, Lkr. Straubing-Bogen)
    LE 9 Riedling-West (Gemeinden Oberschneiding und Salching, Lkr. Straubing-Bogen)
    LE 10 Riedling-Nord (Gemeinden Oberschneiding und Salching, Lkr. Straubing-Bogen)
    LE 18 Schmidham (Markt Ruhstorf a.d. Rott, Lkr. Passau)
    LE 19 Tettenweis (Gemeinde Tettenweis, Lkr. Passau)
    LE 21 Irsham-Süd (Markt Fürstenzell, Lkr. Passau)
    LE 26 Oberlindhart-Nord (Markt Mallersdorf-Pfaffenberg, Lkr. Straubing-Bogen)
    LE 27 Grafentraubach-Nord (Gemeinde Laberweinting, Lkr. Straubing-Bogen)
    LE 28 Hofkirchen (Gemeinde Laberweinting, Lkr. Straubing-Bogen)
    LE 30 Padering-West (Gemeinde Oberschneiding, Lkr. Straubing-Bogen)
    LE 31 Padering-Ost (Gemeinde Oberschneiding, Lkr. Straubing-Bogen)
    LE 32 Padering-Süd (Gemeinde Oberschneiding, Lkr. Straubing-Bogen)
    LE 33 Mundlfing (Gemeinde Leiblfing, Lkr. Straubing-Bogen)
    LE 38 Fürstenzell-West (Markt Fürstenzell, Lkr. Passau)
    LE 39 Unterellenbach (Markt Mallersdorf-Pfaffenberg, Lkr. Straubing-Bogen)
    LE 40 Scharn (Markt Mallersdorf-Pfaffenberg, Lkr. Straubing-Bogen)
    LE 41 Thanham (Markt Rotthalmünster und Gemeinde Kößlarn, Lkr. Passau)
    LE 42 Aspertsham (Markt Fürstenzell und Gemeinde Neuburg am Inn, Lkr. Passau)
    LE 44 Hotting (Markt Ruhstorf a.d. Rott, Lkr. Passau)
1.3.2 (Z) Folgefunktionen für Vorranggebiete für Lehm und Ton
    Für die nachstehend aufgeführten Vorranggebiete sind folgende überwiegende Folgefunktionen anzustreben:
    LE 4 Landwirtschaft, Biotopentwicklung
    LE 5 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    LE 6 Landwirtschaft, Biotopentwicklung
    LE 7 Landwirtschaft, Biotopentwicklung
    LE 9 Landwirtschaft, Biotopentwicklung
    LE 10 Landwirtschaft, Biotopentwicklung
    LE 18 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung, Geotop
    LE 19 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung, Geotop
    LE 21 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung, Geotop
    LE 26 Landwirtschaft, Biotopentwicklung
    LE 27 Landwirtschaft, Biotopentwicklung
    LE 28 Landwirtschaft, Biotopentwicklung
    LE 30 Landwirtschaft, Biotopentwicklung
    LE 31 Landwirtschaft, Biotopentwicklung
    LE 32 Landwirtschaft, Biotopentwicklung
    LE 33 Landwirtschaft, Biotopentwicklung
    LE 38 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    LE 39 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    LE 40 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    LE 41 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    LE 42 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    LE 44 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
1.3.3 (G) Es soll darauf hingewirkt werden, dass in räumlichem Zusammenhang stehende benachbarte Vorranggebiete, insbesondere die Vorranggebiete LE 9, LE 10, LE 30, LE 31 und LE 32, nicht gleichzeitig abgebaut werden.
1.3.4 (Z) Vorranggebiete für Spezialton (ST)
    ST 1 Bogen-Nord (Stadt Bogen und Gemeinde Hunderdorf, Lkr. Straubing-Bogen)
    ST 2 Schwarzach-Süd (Markt Schwarzach, Gemeinde Niederwinkling, Lkr. Straubing-Bogen)
    ST 4 Dingstetten (Märkte Hengersberg und Schöllnach, Lkr. Deggendorf)
    ST 6 Schwanenkirchen-Ost (Markt Hengersberg, Lkr. Deggendorf)
    ST 9 Grund (Markt Ruhstorf a.d. Rott, Lkr. Passau)
1.3.5 (Z) Folgefunktionen für Vorranggebiete für Spezialton
    Für die nachstehend aufgeführten Vorranggebiete sind folgende überwiegende Folgefunktionen anzustreben:
    ST 1 Militärisches Übungsgelände, Landwirtschaft, Biotop-entwicklung, Geotop
    ST 2 Landwirtschaft, Biotopentwicklung
    ST 4 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
    ST 6 Landwirtschaft, Biotopentwicklung
    ST 9 Land- und Forstwirtschaft, Biotopentwicklung
     
1.4   Granit
1.4.1 (Z) Vorranggebiete für Granit (GR)
    GR 2 Steinach (Gemeinden Ascha
    GR 3 Rattenberg (Gemeinde Rattenberg, Lkr. Straubing-Bogen)
    GR 4 Maulendorf (Gemeinde Rattenberg, Lkr. Straubing-Bogen)
    GR 5 Schwarzach (Markt Schwarzach und Stadt Bogen, Lkr. Straubing-Bogen)
    GR 6 Igleinsberg (Gemeinde Prackenbach, Lkr. Regen)
    GR 7 Adlwarting-Ost (Gemeinde Bernried, Lkr. Deggendorf)
    GR 8 Sölden (Gemeinden Offenberg und Bernried, Lkr. Deggendorf)
    GR 9 Lohhof (Gemeinde Bernried, Lkr. Deggendorf)
    GR 10 Obermettenwald (Markt Metten, Lkr. Deggendorf)
    GR 11 Tradweging (Gemeinden Geiersthal und Patersdorf, Lkr. Regen)
    GR 12 Schönbergsiedlung (Gemeinden Patersdorf und Geiersthal, Lkr. Regen)
    GR 14 Wildtier (Gemeinde Patersdorf, Lkr. Regen)
    GR 15 Prünst (Gemeinde Patersdorf und Markt Ruhmannsfelden, Lkr. Regen)
    GR 16 Zachenberg-Ost (Gemeinde Zachenberg, Lkr. Regen)
    GR 17 Auerbach (Gemeinde Auerbach, Lkr. Deggendorf)
    GR 18 Kaußing (Gemeinden Lalling und Grattersdorf, Lkr. Deggendorf)
    GR 19 Neustift (Markt Ortenburg und Stadt Vilshofen, Lkr. Passau)
    GR 20 Probstberg (Gemeinden Rinchnach und Kirchdorf i. Wald, Lkr. Regen)
    GR 22 Thurmansbang (Gemeinden Thurmansbang und Saldenburg, Lkr. Freyung-Grafenau)
    GR 24 Schönberg-Nord (Markt Schönberg, Lkr. Freyung-Grafenau)
    GR 25 Mühlbruch Einzeldobl (Markt Eging a. See, Lkr. Passau)
    GR 27 Fürstenstein-Süd (Gemeinde Fürstenstein, Lkr. Passau)
    GR 28 Waldesruh (Gemeinde Fürstenstein, Lkr. Passau)
    GR 30 Kühberg (Gemeinden Fürstenstein und Neukirchen vorm Wald, Lkr. Passau)
    GR 31 Kapfham-Süd (Gemeinde Aicha v. Wald, Lkr. Passau)
    GR 33 Hötzendorf (Markt Tittling, Lkr. Passau)
    GR 34 Höhenberg (Markt Tittling, Lkr. Passau)
    GR 35 Matzersdorf (Gemeinde Saldenburg, Lkr. Freyung-Grafenau)
    GR 36 Hohenwart (Markt Tittling, Lkr. Passau)
    GR 39 Steinhof (Gemeinde Neukirchen v. Wald, Lkr. Passau)
    GR 40 Steinerleinbach (Markt Röhrnbach und Stadt Waldkirchen, Lkr. Freyung-Grafenau)
    GR 41 Bernhardsberg-Nord (Stadt Waldkirchen, Lkr. Freyung-Grafenau)
    GR 42 Richardsreut (Stadt Waldkirchen, Lkr. Freyung-Grafenau)
    GR 43 Kirchstein (Stadt Waldkirchen, Lkr. Freyung-Grafenau)
    GR 45 Dorn-West (Stadt Waldkirchen, Lkr. Freyung-Grafenau)
    GR 46 Eitzing (Stadt Waldkirchen, Lkr. Freyung-Grafenau und Stadt Hauzenberg, Lkr. Passau)
    GR 48 Steinberg (Stadt Hauzenberg, Lkr. Passau und Stadt Waldkirchen, Lkr. Freyung-Grafenau)
    GR 49 Bauzing-West (Stadt Hauzenberg, Lkr. Passau)
    GR 51 Kaltrum (Stadt Hauzenberg, Lkr. Passau)
    GR 52 Steinbruch am Brand (Stadt Hauzenberg, Lkr. Passau)
    GR 53 Tiessenberg (Stadt Hauzenberg, Lkr. Passau)
    GR 54 Schulerbruch (Stadt Hauzenberg, Lkr. Passau)
    GR 56 Wotzdorf (Stadt Hauzenberg, Lkr. Passau)
    GR 57 Herrnholz (Gemeinde Sonnen, Lkr. Passau)
    GR 58 Oberneureuth-Ost (Gemeinde Sonnen, Lkr. Passau)
    GR 59 Schauberg (Gemeinde Sonnen, Lkr. Passau)
    GR 61 Hirschenberg (Gemeinde Breitenberg, Lkr. Passau)
    GR 62 Spießbrunn (Gemeinde Breitenberg, Lkr. Passau)
1.4.2 (Z) Folgefunktionen für Vorranggebiete für Granit
    Für die nachstehend aufgeführten Vorranggebiete sollen folgende überwiegende Folgefunktionen angestrebt werden:
    GR 2 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 3 Biotopentwicklung, Erholung, Geotop
    GR 4 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 5 Biotopentwicklung, Erholung, Geotop
    GR 6 Biotopentwicklung, Erholung, Geotop
    GR 7 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 8 Biotopentwicklung, Erholung, Geotop
    GR 9 Biotopentwicklung, Erholung, Geotop
    GR 10 Biotopentwicklung, Erholung, Geotop
    GR 11 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 12 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 14 Biotopentwicklung, Erholung, Geotop
    GR 15 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 16 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 17 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 18 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 19 Fremdenverkehr, Erholung, Landschaftssee
    GR 20 Biotopentwicklung, Erholung, Geotop
    GR 22 Biotopentwicklung, Erholung, Geotop
    GR 24 Siedlungstätigkeit, Fremdenverkehr, Erholung, Geotop
    GR 25 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 27 Siedlungstätigkeit, Biotopentwicklung, Erholung, Geotop
    GR 28 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 30 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 31 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 33 Siedlungstätigkeit, Erholung
    GR 34 Fremdenverkehr, Erholung, Geotop
    GR 35 Fremdenverkehr, Erholung, Landschaftssee, Geotop
    GR 36 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 39 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 40 Biotopentwicklung, Erholung, Geotop
    GR 41 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 42 Biotopentwicklung, Erholung, Geotop
    GR 43 Biotopentwicklung, Erholung, Geotop
    GR 45 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 46 Biotopentwicklung, Erholung, Geotop
    GR 48 Fremdenverkehr, Erholung
    GR 49 Biotopentwicklung, Siedlungstätigkeit, Erholung
    GR 51 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 52 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 53 Biotopentwicklung, Siedlungstätigkeit, Fremdenverkehr, Erholung
    GR 54 Biotopentwicklung, Siedlungstätigkeit, Fremdenverkehr, Erholung
    GR 56 Biotopentwicklung, Siedlungstätigkeit, Fremdenverkehr, Erholung
    GR 57 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 58 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 59 Biotopentwicklung, Erholung, Geotop
    GR 61 Biotopentwicklung, Erholung
    GR 62 Biotopentwicklung, Erholung, Geotop
     
1.5   Quarz
1.5.1 (Z) Vorranggebiete für Quarz (QU)
    QU 2 Zuckenried (Markt Teisnach, Gemeinden Patersdorf und Zachenberg, Lkr. Regen)
    QU 3 Arnetsried (Stadt Regen und Markt Teisnach, Lkr. Regen)
    QU 4 Tragenreuth (Markt Hutthurm, Lkr. Passau)
1.5.2 (Z) Folgefunktionen für Vorranggebiete für Quarz
    Für die Vorranggebiete QU 2 und QU 3 sollen die überwiegenden Folgefunktionen Biotop- und Geotopentwicklung angestrebt werden.
     
1.6   Sonstige Rohstoffe
  (Z) Bei raumbedeutsamen Planungen und Maßnahmen soll darauf hingewirkt werden, dass den Erfordernissen der Gewinnung von Graphit, Spezialton/Aluminiumrohstoff, Spezialquarz und Pegmatitquarz in folgenden Räumen Rechnung getragen wird:
    Graphit:
    Raum Kellberg-Untergriesbach-Wildenranna-Jahrdorf (Lkr. Passau)
    Spezialton/Aluminiumrohstoff:
    Raum Rattiszell-Ascha-Bärnzell (Lkr. Straubing-Bogen)
    Raum Trudendorf-Weingarten (Lkr. Straubing-Bogen)
    Raum Hunderdorf-Sollach (Lkr. Straubing-Bogen)
    Raum Bernried-Kronwinkling (Lkr. Deggendorf)
    Raum Hengersberg, Schöllnach-Eging-Iggensbach (Lkr. Deggendorf und Passau)
    Raum Tiefenbach-Hacklberg (Lkr. Passau)
    Spezialquarz:
    Raum Loitzendorf-Landorf-Stallwang (Lkr. Straubing-Bogen)
    Raum Moosbach-Prackenbach (Lkr. Regen)
    Raum Viechtach-March-Teisnach-Niederndorf (Lkr. Regen)
    Raum Galgweis-Alkofen (Lkr. Passau)
    Raum Kirchberg-Schönberg (Lkr. Regen und Freyung-Grafenau)
    Raum Lindberg-Frauenau (Lkr. Regen)
    Raum Weng (Lkr. Passau)
    Raum Kößlarn (Lkr. Passau)
    Raum Rathsmannsdorf-Kirchberg-Schalding (Lkr. Passau)
    Raum Thurmansbang (Lkr. Freyung-Grafenau)
    Raum Hutthurm-Fürsteneck-Wilhelmsreut (Lkr. Passau und Freyung-Grafenau)
    Raum Böhmzwiesel (Lkr. Freyung-Grafenau)
    Raum Sagstetten-Albertsried (Lkr. Straubing-Bogen und Deggendorf)
    Raum Söldenau-Kaltenöd (Lkr. Passau)
    Pegmatitquarz:
    Raum Unterried (Lkr. Regen)
    Raum Böbrach (Lkr. Regen)
    Raum Raschau-Kreuzseigen (Lkr. Regen)

© 2022 Region Donau-Wald